scroll down
Café-Einrichtung richtiggemacht!

Café-Einrichtung richtiggemacht!

Café-Einrichtung passend zu attraktivem Ganztags-Angebot

Wie gestaltet man eine Café-Einrichtung einladend? Gerade der Café-Bereich in Bäckereien und Konditoreien hat in letzten Jahren massiv an Bedeutung gewonnen. Den typischen Kiosk für den schnellen Snack gibt es kaum noch, und Restaurants öffnen oft erst abends. Hier tut sich eine riesige Chance für Bäckereien und Konditoreien auf. Durch ein attraktives Ganztags-Angebot können Bäckerei-Cafés zusätzliche Umsätze generieren und so dem Bäckerei-Sterben aktiv entgegen wirken. Damit die Gäste dieses Angebot nutzen, ist eine attraktive Einrichtung unerlässlich.

Mehr als Brot verkaufen

Früher ging es in Bäckereien primär um den Verkauf von Brot und Brötchen. Doch dieses ursprüngliche Geschäft geht massiv zurück. Doch mit Brot und Teig lässt sich viel mehr machen als nur Backwaren zum Verkauf. Es fing an mit ein paar Stehtischen, die die Bäcker in den Laden stellen. Heute bieten kreative Bäcker ihren Gästen ein Ganztags-Angebot vom Frühstück über Mittagstisch, Kaffee und Kuchen bis hin zum Abendessen. Beim Frühstück punkten Bäcker mit ihrer Brötchenkompetenz. Hier setzen sie sich qualitativ von Gastronomien ab, die industriell hergestellte Aufbackbrötchen anbieten. Auch beim Mittagessen gibt es eine breite Auswahl vom belegten Baguette-Brötchen über das gefüllte Fladenbrot bis zur Foccacia. Viele Bäcker offerieren ihren Gästen auch ein regelrechtes Restaurant-Angebot vom Salat über den Eintopf bis zum Auflauf. Nicht umsonst bezeichnen sich schon viele Bäcker als „Bäckerei-Café-Restaurant“ oder als „Bäckerei-Café“. Das Kaffee- und Kuchen-Geschäft gab es schon immer, gewinnt aber heutzutage an Qualität durch hochwertige Kaffeespezialitäten. Und was ist verführender als der Duft von frischer Pizza, wenn man gerade von der Arbeit kommt? Wenn der Bäcker das richtige Angebot zur richtigen Tageszeit anbietet, wird die Bäckerei zum Gäste-Magneten.

Café-Einrichtung mit Konzept

Ergänzend zu einem ausgefeilten Speisenangebot gehört auch eine konzeptionell geplante Bäckerei-Einrichtung, die die Gäste Platz nehmen animiert. Erfolgreiche Bäckereien belegen bis zu 50 Prozent der Gesamtfläche mit einem Café-Bereich. Daher ist es wichtig, diese Fläche zu gliedern, um dem Raum Struktur zu geben. Eine rechtzeitige Planung ist hier außerordentlich wichtig, da nur ein gut durchdachtes Interieur auch das Zeug zum Anziehungspunkt hat.

Dabei muss man die verschiedenen Bedürfnisse der Gäste im Auge haben: Wer morgens vor der Arbeit zu Kaffee und Brötchen in die Bäckerei kommt, hat andere Bedürfnisse als zwei Mütter, die sich mit ihrem Nachwuchs zum gemütlichen Frühstück treffen.

Zudem ist zu berücksichtigen, dass die Bereiche um die Verkaufstheke und an Laufwegen sehr unruhig sind. Diese sind daher gegenüber dem Café-Bereich abzugrenzen. Möglich wird das durch Raumteiler oder einfach durch Bänke mit hohen Rückenlehnen. Außerdem bieten Bänke das Potenzial dazu, das Platzangebot flexibler zu gestalten. Denn auf Bänken können die Gäste – im Gegensatz zu Stühlen – zusammenrücken, wenn es eng wird. Bänke eignen sich somit auch gezielt als Gestaltungsmittel, um Raumstrukturen zu schaffen. Auch unterschiedliche Sitzhöhen, wie etwa Hochtische und Lounge-Gruppen, kennzeichnen verschiedene Sitzbereiche und machen den Raum lebendig. Pro Sitzplatz rechnet man mit einer durchschnittlichen Sitzfläche von 1,3 Quadratmetern.

Snack-Bereich in Bäckerei-Cafés

Für den schnellen Snack eignen sich am besten Stehtische mit Barhockern. Hier hat der Bäcker bzw. Ladenbauer selbst in der Hand, wie er diese gestaltet: Puristisch als schlichter Stehtisch oder mit Barhockern. Sitzt der Gast auf einem Barhocker, so ist es praktisch, wenn der Hochtisch über Fußrasten verfügt. Aus Edelstahl sind diese besonders pflegeleicht und langlebig. Bei den Barhockern reicht die Range vom schlichten Holzmuldensitz über die ergonomisch geformte Sitzschale aus Polypropylen bis zum gepolsterten Barstuhl mit komfortabel gepolsterter Rückenlehne. Barhocker lassen sich natürlich auch mit Hochbänken kombinieren. Von einer hohen Sitzposition aus genießt der Gast eine gute Übersicht über das Geschehen im Raum und sitzt gleichzeitig erhaben.

Klassische Sitzgruppen

Die meisten Sitzgruppen bestehen aus Bänken, Tischen und Stühlen. Durch die Kombination von Bänken und Stühlen wirkt die Einrichtung lebhafter und strukturierter, und jeder Gast findet so seinen Lieblingsplatz. Da die Gäste hier Platz nehmen, um in Ruhe zu genießen und zu verweilen, ist es wichtig, dass hier Ruhe herrscht. Das bedeutet, dass diese Bereiche optisch und akustisch von Lauf- und Verkaufszonen abgetrennt sein sollten.

Durch Bankanlagen von Wand zu Wand oder maßgefertigt für Nischen lässt sich das Raumangebot optimal nutzen. Bankanlagen gibt es in vielen Ausführungen: in verschiedenen Sitzhöhen, mit hohen oder niedrigen Rückenlehnen und in diversen Polsterungen: mit Pfeifen- oder Rautensteppung, mit Knopfheftung und sogar mit integrierten, glitzernden Kristallen.

Auch bei den Stühlen ergibt sich eine reiche Auswahl. Welche Stühle man wählt, ist letztlich eine Frage des Gesamtkonzepts. Den Charakter der Handwerklichkeit wird mit Massivholzstühlen besonders betont. Es besteht aber auch die Möglichkeit, sowohl Zonen mit Massivholzstühlen als auch besonders bequeme Bereiche mit Vollpolsterstühlen einzurichten. So hat der Gast die freie Wahl. Wichtig ist nur, dass die gewählten Sitzgelegenheiten Gastronomiemöbel sind, die den hohen Belastungen des gastronomischen Alltags standhalten.

Bei Tischen empfehlen sich Modelle mit Säulengestellen, da sich hier kein Gast die Knie stößt und gleichzeitig das Platzangebot optimal genutzt wird. Bei den Tischplatten hat man die Auswahl zwischen Massivholzplatten und furnierten Platten bis hin zu pflegeleichten HPL-Platten. Diese empfehlen sich besonders in hoch frequentierten Bäckerei-Cafés. Die Platten lassen sich einfach schnell abwischen, und schon kann der nächste Gast kommen. HPL-Platten gibt es inzwischen in attraktiven Oberflächen, etwa in Rost- oder Betonoptik. Durch strukturierte Oberflächen wirken auch Holzdessins ganz natürlich.

Lounge-Bereiche

Viele Gäste wollen bei einem herrlich großen Milchkaffee einfach nur entspannen. Dazu bieten sich Lounge-Bereiche an. Der Gast nimmt Platz auf bequemen Sofas oder Sesseln, die sich zu Couchtischen gesellen. So entsteht eine Atmosphäre wie im Wohnzimmer. Besonders behaglich sind Ohrensessel. Durch ihre hohe Lehne und die „Ohren“ sind sie gleichzeitig eine optische und akustische Abschottung von dem Geschehen rundherum und schaffen so eine ruhige, intime Atmosphäre. Auch in klassischen Chesterfield Sofas können die Gäste eine behagliche Auszeit vom Alltag genießen.

Zusammenfassung

Heutzutage können sich Bäckereien mit einem attraktiven, gastronomischen Ganztags-Angebot wirtschaftlich sicher positionieren, denn das Snack- und Restaurant-Geschäft nimmt einen zunehmend wichtigen Platz im Angebot ein. Passend dazu gesellt sich eine Café-Einrichtung, die den verschiedenen Bedürfnissen der Gäste gerecht wird: Stehtische und Barhocker für den schnellen Snack, klassische Sitzgruppen mit Tischen und Stühlen für das gemütliche Frühstück, den Mittagstisch, das Kaffeetrinken und das Abendessen und Lounge-Gruppen für den entspannten Kaffeegenuss in aller Ruhe.