Ein eigenes Restaurant eröffnen: So erfüllen Sie sich Ihren Traum!

Ein Restaurant zu führen, ist einerseits mit viel Verantwortung und harter Arbeit verbunden – in der Regel auch mit irregulären Arbeitszeiten bis spät am Abend. Andererseits bietet Ihnen die eigene Gastronomie wie kaum eine andere Geschäftsidee die Chance, sich zu verwirklichen und mit einem individuellen Konzept erfolgreich zu sein. Selbst als beruflicher Quereinsteiger finden Sie hier Ihre Nische, wenn Sie serviceorientiert sind und gern Kontakt mit Menschen haben. Wie Sie am besten vorgehen, wenn Sie ein Restaurant eröffnen möchten, verraten wir Ihnen hier!

 

Konzeptentwicklung und Standortanalyse

Zunächst steht noch eine Grundsatzfrage im Raum: Sollten Sie tatsächlich ein Restaurant eröffnen – oder ist ein Café, eine Bar oder eine Schankwirtschaft für Sie die bessere Option? Ist die Entscheidung zur Gründung gefallen, geht es im nächsten Schritt um das Konzept. Sie brauchen eine Leitidee – und bestenfalls ein Alleinstellungsmerkmal. Beziehen Sie alle Faktoren in Ihre Betrachtungen ein, die für den späteren Erfolg entscheidend sind. Dies sind insbesondere die Zielgruppe und die Lage der Restauration, die Marktkonkurrenz sowie auch die eigene Positionierung.

Prüfen Sie ehrlich: Gibt es genügend Menschen, die sich für ein Restaurant, wie Sie es eröffnen, begeistern würden? Ist das Restaurant aufgrund seiner Lage „nah an der Zielgruppe“ – oder würden lange Wege Interessierte von einem Besuch abhalten? Und wenn Sie überzeugt sind, dass selbst lange Wege kein Hindernis darstellen: Bietet die Location überhaupt genügend Parkplätze für Ihre Gäste? Ihr Restaurant eröffnen Sie sicherlich gern mit einem guten Gefühl: Eine Evaluation schafft Klarheit und erlaubt eine zuverlässige Prognose, ob Ihre Idee erfolgversprechend ist.


Beziehen Sie diese Kennwerte in Ihre Standortanalyse ein:

  • Einzugsgebiet
  • Kaufkraft
  • Laufkundschaft
  • Erreichbarkeit
  • Verkehrsanbindung
  • Parkmöglichkeiten
  • Wettbewerb


Hinweis: Konkurrenzbetriebe in der Nähe sind nicht per se etwas Schlechtes – im Gegenteil: Ein Standort kann dadurch sogar an Attraktivität gewinnen!
 

Und diese Gegebenheiten sind bei der Beurteilung der Räumlichkeiten entscheidend:

  • Eignung für einen gastronomischen Betrieb
  • Größe und Aufteilung der Räume
  • Aussehen der Immobilie
  • Mögliche negative Einflüsse auf das Wohlbefinden (Lärmquellen, trister Ausblick)

 

Restaurant eröffnen: Ohne einen Namen geht es nicht!

Haben Sie die Evaluation erfolgreich abgeschlossen, ist die Namensgebung für Ihr Restaurant die nächste Herausforderung. Den richtigen Namen zu finden, gestaltet sich häufig alles andere als leicht: Er soll etwas Besonderes und von hohem Wiedererkennungswert für Ihre Konzeptidee sein, aber doch auch eingängig und gut zu merken. Als Anknüpfungspunkte bei der Namensentwicklung bieten sich unter anderem der Standort des Restaurants oder Wortspiele an. Bei Bars beispielsweise sind häufig Bezeichnungen anzutreffen, die auf „-bar“ enden.

Sobald der Name für Ihr Restaurant feststeht, geht es an die Prüfung: Checken Sie, ob der Name, für den Sie sich entschieden haben, nicht bereits Verwendung findet – oder vielleicht sogar geschützt ist. Wenn Sie unter solch einem Namen Ihr Restaurant eröffnen, drohen schlimmstenfalls rechtliche Konsequenzen! Meistens ist eine eigene Internetseite geplant. Dies macht es darüber hinaus erforderlich, die Verfügbarkeit der entsprechenden Domain zu klären. Unter Berücksichtigung dieses Aspektes sind Restaurantnamen mit Umlauten tendenziell weniger gut geeignet.

 

Die Restaurant-Ausstattung als zentraler Wohlfühlfaktor

Die Ausstattung eines Restaurants umfasst im weiteren Sinne jedes Einrichtungsdetail – von der Profi-Küche über das Geschirr und die Tischwäsche bis hin zur Möblierung.

Streng genommen sind damit aber vor allem die Möbel gemeint, wie etwa hochwertige Stühle, Stapelstühle, Barhocker, Dinerbänke, Loungemöbel und Gastronomie Tische. Wählen Sie Gastro-Möbel aus, die perfekt zum Konzept des Restaurants passen, welches Sie eröffnen, und die zugrunde liegenden Ideen widerspiegeln. Achten Sie neben dem Design auf eine solide Qualität, damit das gewünschte Ambiente entsteht und Ihre Gäste gern wiederkehren.

Restaurant eröffnen leicht gemacht: Die Modellauswahl an Gastro-Möbeln ist heute vielfältig und bietet bei Stapelstuhl24.com Variations- und Individualisierungsmöglichkeiten – so dass sich nahezu jeder Wunsch erfüllen lässt! Weitere wichtige Faktoren sind Standsicherheit, Strapazierfähigkeit sowie Funktionalität. Funktionell sind Gastro-Stühle und Gastro-Tische, wenn sie nicht zu schwer sind und sich ohne Mühen umstellen und neu gruppieren lassen. Die Stapelbarkeit von Stapelstühlen ist nicht zuletzt wichtig, damit sie bei der Lagerung nicht zu viel Raum einnehmen.

 

Herzstück des Konzepts: Das Speisenangebot

Ihre Speisen sind die kulinarische Konkretisierung Ihrer Konzeptidee. Je gelungener die Umsetzung ist, desto eher wird das Restaurant, das Sie eröffnen, sich von den anderen abheben. Es geht hier um das Essen selbst, die Art der Zubereitung und Besonderheiten in der Weise, wie es serviert wird. Schenken Sie der Speisenkreation daher höchstes Augenmerk! Authentizität ist wichtiger als große Auswahl – die im Gegenteil schnell den Verdacht aufkommen lässt, dass es um die Frische der angebotenen Speisen nicht allzu gut bestellt ist.

Kalkulieren Sie Ihr Speisenangebot und setzen Sie für die Zutaten und Nebenkosten der Zubereitung (Energie, Wasser) maximal 25 bis 30 Prozent des jeweiligen Speisenpreises an. In einer Speisekarte präsentieren Sie schließlich Ihr Speisen- und Getränkeangebot. Wenn Sie Ihr Restaurant eröffnen, ist die Speisekarte Ihre „Visitenkarte“ und daher von zentraler Bedeutung, Sie sollte mehr sein als eine bloße Auflistung! Nutzen Sie Ihre Speisekarte, um Ihre Philosophie darzulegen – oder wie es zur Eröffnung kam. Solche Blicke hinter die Kulissen kommen gut bei Ihren Gästen an!

 

Restaurant eröffnen: Ein gutes Team macht den Erfolg!

Viele Köche verderben den Brei, sagt eine Redensart – und ein einziger Koch, der sein Handwerk nicht versteht, reicht aus, um Ihnen das Geschäft zu verderben. Das originellste, überzeugendste und ausgereifteste Gastronomiekonzept nützt Ihnen wenig, wenn Sie nicht das passende Personal an Ihrer Seite haben, dass dieses mit Können und Begeisterung umsetzt. Nur wenn das Essen schmeckt, sehen Sie Ihre Gäste wieder! Die Zusammenstellung des Teams, das Sie unterstützt, ist daher eine der wichtigsten Aufgaben, wenn Sie Ihr Restaurant eröffnen.

Neben einem fähigen Koch und eventuell einem Beikoch und Patissier benötigen Sie Personal für den Empfang und die Bedienung. Ihre Servicekräfte mit direktem Kundenkontakt müssen die Philosophie des Restaurants bis zur Eröffnung verstanden und verinnerlicht haben und insbesondere im Umgang mit Gästen geschult sein. Respekt, Aufmerksamkeit und eine hohe Serviceorientierung werden dafür sorgen, dass Ihre Gäste den Restaurantbesuch als beglückendes Erlebnis empfinden und Ihre Lokalität Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

 

Sagen Sie’s der Welt! Marketing frühzeitig mit einplanen

Mit dem Stichwort „Weiterempfehlen“ sind wir zu guter Letzt beim Marketing: Überlegen Sie sich, wie Sie Ihr Restaurant bekannt machen und nehmen Sie entsprechende Kostenpositionen in Ihren Businessplan mit auf. Neben Flyern und Anzeigen in lokalen Medien sind Veranstaltungen in Ihren Räumlichkeiten gut geeignet, um Interesse zu wecken. Wenn Sie zudem die erforderlichen Genehmigungen (Gaststättenkonzession) und Versicherungen (Betriebshaftpflicht, Rechtschutz, Geschäftsinhalt) im Blick haben, dürfte Ihrem Erfolg nichts mehr im Wege stehen.